Inkubator AMZ Ventures im Expertengespräch

Janosch Vongehr ist Amazon-FBA Durchstarter: Innerhalb von 3 Jahren hat er mehrere Private-Label Brands aufgebaut, generiert mit einem seiner Amazon Accounts ca. 150k Umsatz im Monat, gründete die Listing-Agentur AMZ Optimizer und hat zahlreiche Einsteiger im Rahmen von AMZ Ventures zum erfolgreichen, eigenen Amazon Business gecoacht.

Im Amalendo-Interview gibt er einen Einblick in sein Handeln.

1. Hallo Janosch. Stell dich doch einmal kurz vor und erzähl doch mal kurz wie du zum Onlinehändler wurdest und was du jetzt machst?

Mein Name ist Janosch Vongehr, ich bin seit ca. drei Jahren im Online Marketing & E-Commerce tätig.
Angefangen habe ich quasi direkt nach der Schule: Ich war fertig mit meinem Abi und hatte sechs Monate Pause bevor mein Studium anfangen sollte. In diesen sechs Monaten konnte ich zum allerersten Mal wirklich frei meine Tage gestalten und erfuhr, wie gut ein Leben in Eigenregie wirklich sein kann. Als ich nach dem halben Jahr wieder in die Uni musste und diese Freiheit plötzlich weg war, war mir klar, dass ich  „das nicht mit mir machen lassen kann“. Ich hatte mich einfach extrem schnell an den selbstbestimmten Lifestyle gewöhnt und wollte das unter keinen Umständen wieder aus der Hand geben.
Also machte ich mich auf die Suche nach Möglichkeiten, über das Internet Geld zu verdienen und somit jeden Tag diese Freiheit zu genießen. „Amazon FBA“ war für mich die Lösung und mittlerweile, knapp 3 Jahre später, habe ich in 3 Ländern Unternehmen gegründet, hohe Umsatz erwirtschaftet und über 150 Leuten dabei geholfen ebenfalls erfolgreich auf Amazon zu verkaufen.


2. Geld verdienen mit Amazon und E-Commerce, worin liegt da für dich der Reiz?

Das Geschäftsmodell hat viele positive Facetten. Die für mich Wichtigsten sind eigentlich die, die in der ersten Antwort schon indirekt enthalten waren: Es liefert unglaublich viele Freiheiten. Du allein entscheidest, wann du arbeitest, woran du arbeitest und vor allem wo du arbeitest. Ich habe dieses Jahr bereits 10 Länder bereist – in welchem anderen Job wäre das möglich gewesen?
Natürlich ist es aber auch ein ganzes Stück Arbeit, bis diese Freiheiten richtig zum Tragen kommen. Wenn man jedoch bereit ist die Arbeit zu leisten, Rückschläge hinzunehmen und auch in sich selbst zu investieren, dann bin fest überzeugt, dass es jeder innerhalb von einem Jahr schaffen kann. Das beste Beispiel sind eigentlich unsere Teilnehmer bei AMZ Ventures: Egal ob Großunternehmer mit zig Angestellten, der in Zukunft lieber online arbeiten möchte, oder alleinerziehende Mutter, die mehr Zeit für ihr Kind schaffen will. Sie alle haben es bereits zum eigenen, erfolgreichen Amazon-Business geschafft und genießen diese Freiheiten jetzt. Einfach das geilste Geschäftsmodell der Welt!

3. Was sind denn die größten Herausforderungen aus deiner Sicht für Amazon-Händler?

Ich würde die Antwort unterteilen: Die größte Herausforderung für Einsteiger ist eigentlich, die Informationsflut richtig zu filtern. Es gibt mittlerweile extrem viel Content zu Amazon FBA, aber vieles ist veraltet oder schlichtweg falsch. So sind nicht nur kleinere Fettnäpfchen vorprogrammiert, sondern auch richtig fette Fehler, die viel Geld kosten. Gerade zu Beginn ist es deshalb extrem wichtig, sich ein Netzwerk zu kreieren, dass auf alles eine Lösung hat und mit viel Erfahrung zur Seite steht. Ein Seller der bereits erfolgreich verkauft kann dir die meisten Herausforderungen aus dem Weg räumen, bevor sie entstehen.
Die größte Herausforderung von Profis ist hingegen das allseits bekannte „Cashflow-Problem“. Ich kenne tatsächlich keinen größeren Seller, der es nicht hat. Wenn man nämlich einmal verstanden hat, wie man Produkte erfolgreich auf Amazon platziert, kann man es hundertfach wiederholen. Das Einzige was einen da einschränkt sind die finanziellen Mittel. Zum Glück gibt es dafür allerdings Services wie Amalendo, die einem diese Mittel bereitstellen können und so die Grenzen aufheben.

4. Wie siehst du den Handel der Zukunft und kaufst du noch analog in Läden?

Wann immer ich über Amazon bestellen kann tue ich es auch, physische Stores besuche ich eigentlich nur noch für Lebensmittel oder wenn ich eben auf Reisen bin.
Großteile meiner Generation handhaben das ganz ähnlich und deshalb ist meine Prognose für den Handel in Zukunft auch sehr Amazon fokussiert. Am Ende gewinnt nämlich immer, was für den Kunden am besten ist. Und was ist für den Kunden schon besser, als eine Plattform, auf der man alles bekommt, zu besten Preisen, in guter Qualität und innerhalb eines Tages geliefert?
Solange es keine für den Kunden noch bessere Option gibt wird Amazon weiter wachsen und dominieren – und ich bezweifle, dass es so schnell eine bessere Option geben wird.

Das AMZ Ventures Modell im Überblick 

5. Welche Tipps würdest du neuen potentiellen Händlern mit auf den Weg zur “Shop-Gründung” und zum Amazon-Seller geben?

Wenn man es mit diesem Business ernst meint: Sich auf einen Platz bei AMZ Ventures zu bewerben. Das klingt jetzt erst einmal nach stumpfer Werbung, ist aber tatsächlich der beste Rat, den ich Einsteigern von Herzen mitgeben kann. AMZ Ventures ist eine Community für Amazon Seller (insbesondere Private Label), die einen Schritt-für-Schritt zum Erfolg führt: Dort geben ich und viele andere Millionen-Seller wöchentlich ihre besten Strategien weiter, es gibt jedoch noch sehr viel außenherum. So kann beispielsweise jeder Teilnehmer, wann immer er will, ein 1:1 Coaching mit einem erfolgreichen Seller nehmen. Dank AMZ Ventures haben so allein in diesem Jahr über 150 Mitglieder den Sprung von 0 zum erfolgreichen, eigenen Business geschafft. Ihr von Amalendo habt dort ja auch letztens mal einen Livestream gegeben und habt die extrem positive Energie und Leidenschaft der Community selbst erlebt. Es ist deshalb die beste und auch einzige umfassende Empfehlung, die ich Startern geben kann.

Lieber Janosch, vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg.

Anmerkung der Redaktion: Gastartikel und Interviewantworten spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Amalendo wieder. Sie sind Basis für einen gegenseitigen Austausch rund um die vielfältige Welt von Amazon-Handel und E-Commerce.