Amazon als Plattform, so viel ist sicher, bleibt auch 2019 spannend, für Händler teilweise unübersichtlich und komplex. Der Weg zum Erfolg führt 2019, neben den wichtigen kleinen Stellschrauben, vor allem über den Willen und den Fleiß up to date zu bleiben und sich selbst weiterzuentwickeln. Ein spannender neuer Amalendo Gastbeitrag von Christian Otto Kelm

AmazonSEO ist mittlerweile nicht mehr als Hygienefaktor oder wesentlicher Wettbewerbsvorteil anzusehen. Wie schon vor gut 2 Jahren von Franz Jordan skizziert ist irgendwann jedes Produkt ausreichend optimiert. Doch was nun? Schaffen die Mikrounternehmer oder „Private Label`er“ den Übergang zu unersetzlichen und gesuchten Mikromarken?

Was ist mit KAVAJ, SNOCKS und ANKERPUNKT oder CUPCAKES AND KISSES? Aus SEO-Sicht überlebensfähig? Marketingtechnisch ausgereizt? Aus Markensicht ausbaubar? Wer wird Ende 2019 noch dabei sein und warum? Eine Marke, die nicht skaliert ist am Ende vielleicht doch limitiert!

Die Amazon Chancen 2019 

Die großen Chancen 2019 liegen für einige nur noch in der Internationalisierung, dabei geht es fast kaum noch um Europa, sondern um den weltweiten Vertrieb über Amazon. Da die Abhängigkeit vom großen A erhalten bleibt, gilt es neue Vertriebswege zu erschließen oder andere Märkte. Stationär, Shopping-Apps, Marktplätze oder schlicht die Verkaufsfunktion in Sozialen Medien können hier helfen. Eine Emanzipation von Amazon muss angestoßen werden.

Die extremen Änderungen im Advertising Ende 2018 und Anfang 2019 ermöglichen für Marktplatz-Anhänger komplett neue Strategien für Werbung auf Amazon. Die Komplexität steigt und auch das eigenständige Management wird immer schwerer. Ist damit die große Zeit der Tools gekommen? Werden erste Konsolidierungen stattfinden?

Egal was kommt, es ist absolut wichtig jede Neuerung mitzubekommen. Amazon stellt einfach alle Werbekampagnen auf „dynamische Bids down“ ohne zu fragen – Ihr müsst handeln! Aber auch wie der Bereich AmazonSEO ist die gebotsbasierte Werbung auf Amazon nur noch selten das erste Mittel der Wahl um sich zu Verbessern.

Jedes Produkt scheint mittlerweile ersetzbar und die Geschwindigkeit der CopyCats im In- und Ausland steigt extrem an. Ich möchte damit nicht sagen redet weniger über eure Erfolge und Produkte – nein! Zeigt viel mehr was Ihr geschafft habt und vergesst nie aufzuzeigen wieviel Arbeit das kostet und wieviel Mühe dahintersteckt! Das Aufzeigen von schnellen Erfolgen ohne viel Zutun muss 2019 enden, genau wie die blinde willkürliche Bietwut im PPC-Bereich!

Ich persönlich setze 2019 daher weder ein Schwerpunkt auf SEO oder Marketing oder Markenbildung. Eine offene Kommunikation über Probleme und Lösungen und eure Erfolge schafft es viel klarer die ganzen verrückten „getquickrich“ Kursanbieter und „Laberbacken“ zu verdrängen. Communities, ob offen oder geschlossen wie zum Beispiel AMZVENTURES sind ein Vorreiter in kollegialen Austausch und etwas Zusammen zu schaffen ohne sich die „Augen auszuhacken“.

Es heißt nicht wer Geld übrig hat wird bei Amazon erfolgreich. Wer Zeit und Mühe bereit ist zu investieren wird lernen! Getreu dem Motto „Only Learnings are Earnings“

Nichtsdestotrotz ist es kein Grund zurückzuschrecken. Führt eure Strategien und Ideen auch 2019 weiter und vergesst nicht – das Amazon-Business besteht nicht aus einem Sprint beim Launch-Prozess, sondern ist ein Marathon zur Cash-Cow oder wahrgenommenen Marke! Dauerhafte Warenverfügbarkeit und eine klare Planung sind wichtiger als Produkte zu Verschenken und den Sternen nachzujagen!

Über den Autor:

Christian KelmChristian Otto Kelm, Gründer und Geschäftsführer von Content-Keyword-Management, ist einer der Experten für Amazon und Amazon SEO in Deutschland. Beim Gaming-Zubehör-Hersteller Speedlink baute er Amazon als Kanal auf, später war er für die Amazon-Agentur factor-a und den Amazon-Händler KW Commerce tätig. Heute unterstützt er Seller und Vendoren im Umgang mit Amazon – sowohl beratend als auch operativ – frei nach dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“. Mehr erfahrt ihr hier.

 

Anmerkung der Redaktion: Gastartikel und Interviewantworten spiegeln nicht unbedingt die Meinung von Amalendo wieder. Sie sind Basis für einen gegenseitigen Austausch rund um die vielfältige Welt von Amazon-Handel und E-Commerce.